Geschichte


Im Jahr 1986 beantragte ein Lehrer der Grund- und Hauptschule Ingelfingen mit seinen Schülern in einer Arbeitsgemeinschaft ein altes Motorrad restaurieren zu dürfen. Der damalige Rektor der GHS Ingelfingen stimmte diesem Antrag sofort zu, da er selbst Motorradfan war und ist.

Die Arbeitsgemeinschaft startete alsbald mit 10 Schülern und mit viel Begeisterung begannen die Schüler die alte Maschine zu zerlegen und freuten sich schon darauf, nach gelungener Restaurierung, mit diesem Motorrad auf dem Schulhof fahren zu dürfen. Zwischenzeitlich erhielt die Schule immer mehr alte Motorräder, die von Einwohnern gestiftet worden waren.

Auch das Fahren von Kleinmotorrädern auf dem abgesperrten Schulhof wurde vom Oberschulamt genehmigt.

Nach Beendigung der Schulzeit äußerten mehrere Schüler den Wunsch, auch weiterhin alte Motorräder in der Schule restaurieren zu dürfen. Auch dieser Antrag wurde genehmigt und die Stadt Ingelfingen stellte den alten Farrenstall als Werkstatt zur Verfügung.

Die Jugendstiftung Baden-Württemberg spendete einen hohen Betrag für Werkzeuge und Einrichtung, allerdings unter der Voraussetzung, dass ein gemeinnütziger Verein gegründet werden muss, in dessen Satzung die Jugendförderung an erster Stelle steht. Zwei der obengenannten Schüler sind seither Mitglieder und bereits in der Vereinsleitung tätig.

Nach der Vereinsgründung 1993 traten immer mehr Jugendliche und Erwachsene dem Verein bei. Heute zählt der Verein über 30 Mitglieder, davon treffen sich ca. 10 Restaurateure regelmäßig montags in der Vereinswerkstatt von 18 –22 Uhr.

Seit vielen Jahren wird am 1. Sonntag im Juli eine Oldtimerausstellung organisiert, bei der ca. 100 – 150 Motorräder, Autos und Traktoren ausgestellt werden. Diese Ausstellung hat sich weit über die Region hinaus einen hervorragenden Namen in Fachkreisen erworben und wird inzwischen von ca. 1000 – 1500 Oldtimerfreunden regelmäßig besucht.

Ebenso gut besucht ist ein regelmäßiger Oldtimermarkt am 1. Samstag im September. Hier können Ersatzteile ver- und gekauft werden, auch vollständige Oldtimer stehen zum Verkauf bereit.

Die Vereinsleitung weiß, dass noch viele alte Motorräder in Scheunen, Schuppen und Garagen stehen und leider langsam vor sich hinrosten. Eigentlich schade. Die meisten dieser Fahrzeuge könnten unter unserer fachkundigen Anleitung restauriert und wieder zum Straßenverkehr zugelassen werden und sie würden ihre Besitzer und andere Oldtimerfreunde erfreuen.

Ziel des Vereins ist laut Satzung: „ Die Förderung von Kulturwerten insbesondere die Erforschung, Erhaltung und Pflege historischer Fahrzeuge und Maschinen.“